Ehrenamtliches Engagement im Emma-Reichle-Heim

Besuchsdienst

 

Manche unserer Bewohnerinnen und Bewohner hätten gerne mehr Besuche und Kontakte. Dank der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Besuchsdienstes können solche Wünsche in Erfüllung gehen.

 

Die Damen und Herren des Besuchsdienstes nehmen sich Zeit, sie lassen sich auf die Begegnung mit den älteren Menschen ein. Sie
• hören zu
• begleiten zum Arzt
• gehen mit spazieren
• lesen vor, singen Lieder, spielen Spiele
• begleiten zu Veranstaltungen.


Wir unterstützen und begleiten unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch regelmäßige Treffen zum Austausch. Ein gemeinsamer Ausflug und ein Kulturabend pro Jahr sind ein kleines Dankeschön!

Nähstube

Im Emma-Reichle-Heim gibt es eine Nähstube, die von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen betrieben wird. Jeweils zwei Damen, die gerne nähen, darunter einige ausgebildete Schneiderinnen, sind dort jeden Donnerstag zwischen 14.00 und 17.00 Uhr tätig. Sie übernehmen kostenlos kleine Änderungen und Ausbesserungen an Kleidungsstücken der Bewohner. Die älteren Frauen und Männer aus dem Emma-Reichle-Heim können direkt mit den Mitarbeiterinnen aus der Nähstube Kontakt aufnehmen. Sie werden dabei von den Mitarbeitenden aus dem Betreuungsbereich und der Pflege unterstützt.

Die Nähstube wird von Bewohnerinnen und Bewohnern aus den Pflegewohnbereichen genauso genutzt wie von den älteren Menschen aus dem Betreuten Wohnen. Sie ist ein wichtiger Treffpunkt für Kontakt und Begegnung.

Cafe im Foyer

Engagierte Frauen organisieren weitgehend selbständig das Cafe im Foyer. Abwechselnd übernehmen sie von Dienstag bis Sonntag von 13.30 bis 17.00 Uhr den Café-Dienst. Sie kümmern sich um Kuchen, kochen Kaffee, servieren und kassieren. Sie sind Kontaktperson und Ansprechpartner.

Die ehrenamtlich Mitarbeitenden richten auch kleinere Geburtstagsfeiern aus. Sie sind bei allen großen Festen im Haus eine wertvolle Unterstützung.